Meldungen aus dem Bezirksverband

Haus- und Straßensammlung des Volksbundes in Swisttal

Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner ruft zur Unterstützung auf

Petra Kalbrenner und Wolfgang Gorzalka (vorne/Mitte) und Marc Wolski (rechts) mit ehrenamtlichen Sammlern auf dem Friedhof Heimerzheim

Swisttal. Die Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK), wird 2020 vom 1. bis zum 30. November durchgeführt. In der Gemeinde Swisttal wurden in den vergangenen Jahren Rekordergebnisse erreicht. Neben den Spendern ist dieses Ergebnis insbesondere dem engagierten Einsatz der ehrenamtlichen Sammler zu verdanken. Die Helfer trafen sich zum Auftakt der Sammlungsaktionen mit Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, Wolfgang Gorzalka, Geschäftsführer der VDK-Regionalgeschäftsstelle Rheinland, und Marc Wolski, Geschäftsführer der VDK-Geschäftsstelle Swisttal auf dem Ehrenfriedhof in Swisttal-Heimerzheim.

Aufgrund der Corona-Pandemie stellt der Volksbund den ehrenamtlichen Helfern Mund-Nasen-Masken und Desinfektionstücher zur Verfügung. Die Sammler sind hinsichtlich der Hygienebestimmungen angehalten, auf die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu achten und die Hände regelmäßig zu desinfizieren.

„Für die Unterstützung der Tätigkeiten des Volksbundes sind die Spenden aus den Haus- und Straßensammlungen von großer Bedeutung, da sie einen erheblichen Anteil der Finanzierung der Pflege und Herrichtung der Kriegsgräberstätten sowie der Jugend-Projekte ausmachen. Um heutigen und künftigen Generationen die Mahnmale des Krieges nahe zu bringen ist das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten wichtig, für das ich mich im Namen der Gemeinde Swisttal bedanke. Den Sammlern und Ortsvorstehern danke ich zudem für die Koordination der Sammlungen in den einzelnen Ortsteilen", sagt Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner.

„Die Spenden der Haus- und Straßensammlung sind von großer Bedeutung für die Tätigkeiten des Volksbundes. Ich bedanke mich bei allen Sammlern und Spendern, die die Arbeit des Volksbundes unterstützen", sagt Wolfgang Gorzalka.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Im Auftrag der Bundesregierung hat der Volksbund die Aufgabe übernommen, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. In Fragen der Kriegsgräberfürsorge betreut der Volksbund Angehörige, berät öffentliche und private Stellen, unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Bildung und Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Die Gemeinde ruft junge Menschen auf, sich an der Haus- und Straßensammlung zu beteiligen. Interessierte können sich an Marc Wolski, Geschäftsführer des Ortsverbands Swisttal, unter 02255/309-522, E-Mail: Marc.Wolski@Swisttal.de wenden.

Text und Foto: Gemeinde Swisttal

 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.